Auf sieben Beinen von Fine Sturm

Liebesgeschichte mit Handicap

Buchcover Auf sieben Beinen von Fine Sturm
Auf sieben Beinen

Inhalt

Franzi wurde im Teenageralter von einem Hund angefallen und hat dadurch einen ihrer Unterschenkel verloren. Inzwischen ist sie Ende zwanzig, lebt recht zurückgezogen und versucht aus Angst vor Zurückweisung, ihre Behinderung zu verstecken. Aus diesem Grund hatte sie auch noch nie einen Freund. Doch dann begegnet ihr Jan … und sein Hund.

Obwohl ihr Aufeinandertreffen zunächst eher unharmonisch verläuft, besteht ganz offensichtlich eine gewisse Anziehungskraft zwischen ihnen. Sie begegnen sich immer wieder und nähern sich an. Doch Franzis Versteckspiel hinsichtlich ihres Handicaps führt immer wieder zu Missverständnissen. Auch Franzis panische Angst vor Hunden erschwert das Ganze erheblich.

Wird sie ihre Angst und ihre Hemmungen überwinden können und damit der Liebe eine Chance geben?

Meine Meinung

Dieser Roman ist sicher vordergründig eine Liebesgeschichte, er beinhaltet aber auch andere Themen, die zum Nachdenken anregen. Zum einen ist da der Umgang und das Leben mit Ängsten, zum anderen aber auch das Leben mit einer Behinderung. Beides wird verständlich und nachvollziehbar auf einfühlsame Weise angesprochen. Trotz dieser ernsteren Aspekte bleibt die Geschichte insgesamt aber eher locker und leicht und beinhaltet ebenso einige humorvolle Szenen.

Franzi ist an sich eine sehr sympathische Person, allerdings auch sehr verunsichert. An so mancher Stelle hätte ich sie gerne mal geschüttelt, um sie aus ihrem Schneckenhaus hervor zu locken. Diesen Part übernimmt in dem Buch ihre Freundin Kicki, die einerseits unglaublich viel Geduld und Verständnis für Franzi aufbringt, andererseits aber auch kein Blatt vor den Mund nimmt. So sieht für mich echte Freundschaft aus.

Zum Ende der Geschichte passieren eine ganze Menge mehr oder weniger dramatische Ereignisse. Sie passen zwar durchaus ins Konzept und sind in sich stimmig, aber mir war es dann letztendlich doch ein wenig arg viel von allem. Hier wäre meines Erachtens weniger mehr gewesen. Das gilt in meinen Augen auch für die für mich zum Teil recht ausschweifenden (und sich wiederholenden)Beschreibungen von Franzis Gefühlen und ersten erotischen Erfahrungen.

Fazit

Insgesamt hat mich dieser Debütroman gut unterhalten und ich habe ihn ganz gern gelesen. Gut gefallen hat mir insbesondere, dass sich unter der locker, leichten Oberfläche auch tiefgründigere Ansatzpunkte verstecken, die zum Nachdenken animieren. Die von mir erwähnten kleineren Schwächen fallen dabei nicht so sehr ins Gewicht und könnten meines Erachtens in Hinblick auf einen nächsten Roman der Autorin leicht ausgemerzt werden.

Bewertung

4 von 5 Büchern

Buch

ISBN: 978-3969666937

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.