Die Toten von Sandhamn von Viveca Sten

Dieser dritte Fall rund um Kommissar Andreasson ist diesmal in zwei ganz unterschiedliche Handlungsstränge gegliedert, die in abwechselnden Kapiteln erzählt werden.
Zum einen versucht der Kommissar seit ein paar Monaten vergeblich, eine Spur der auf Sandhamn spurlos verschwundenen jungen Frau Lina zu finden. Erst als die beiden Söhne seiner langjährigen Schulfreundin Nora beim Spielen einen makabren Fund auf der Insel machen, kommen die Ermittlungen voran. Es scheint alles darauf hinzuweisen, dass Lina tatsächlich ermordet wurde. Doch Täter und Motiv liegen weiter im Dunkeln.

Lesen Sie weiter


Tod im Schärengarten von Viveca Sten

Kommissar Thomas Andreasson ist eigentlich nur privat als Zuschauer bei einer Segelregatta im Schärengarten, einer schwedischen Inselgruppe, anwesend. Beim Start der Regatta wird jedoch der renommierte Rechtsanwalt und Insolvenzverwalter Oscar Juliander, der mit seinem neuen Boot teilnimmt, vor aller Augen erschossen. Der Kommissar nimmt sich des Vorfalls an. Er und seine Kollegin beginnen mit den Ermittlungen. Trotz intensiver Bemühungen, den Tod des Prominenten zu klären, kommen sie jedoch nur äußerst schleppend voran.

Lesen Sie weiter


Tödlicher Mittsommer von Viveca Sten

Schauplatz dieses eher ruhigen Krimis ist Sandhamn, eine kleine Insel im Schärengarten vor Stockholm. Die idyllisch gelegene Insel zieht im Sommer viele, zum Teil sehr reiche Touristen an. Außerdem finden in diesem Urlaubsparadies regelmäßig Hochseeregatten statt.
Doch diese Idylle wird eines Tages empfindlich gestört. Eine männliche Leiche wird an den Strand gespült und kurz darauf kommt auch noch eine junge Frau ums Leben. Thomas Andreasson wird mit den Ermittlungen beauftragt. Schnell findet er heraus, dass es sich bei der toten Frau um die Cousine des ersten Toten handelt. Was zunächst noch ganz nach einem Unglücksfall aussah, lässt sehr bald keinen Zweifel mehr daran, dass es sich um ein Verbrechen handelt. Was ist hier tatsächlich geschehen? Der Fall wird immer verwickelter und undurchschaubarer. Thomas und seine Kollegen bzw. Kolleginnen versuchen mit Hochdruck, das Knäuel zu entwirren. Zu Hilfe kommt ihm dabei auch seine Jugendfreundin Nora, die mit ihrer Familie den Sommer in ihrem Haus auf Sandhamn verbringt.

Lesen Sie weiter


Die Schneelöwin von Camilla Läckberg

„Die Schneelöwin“ ist bereits der 9. Fall für Kommissar Patrick Hedström und seine Ehefrau, der Schriftstellerin Erica Falck.
Letztere ist gerade mal wieder intensiv mit Recherchen für ihr nächstes Buch beschäftigt. Darum besucht sie auch Laila im Gefängnis. Diese Frau wurde vor einigen Jahren verurteilt, weil sie ihren Mann ermordet haben soll. Lange Zeit hat Laila zu ihrer Tat geschwiegen, doch plötzlich und vollkommen unerwartet fängt sie zögerlich an zu reden. Erica vermutet schon recht bald, dass deutlich mehr hinter dieser Geschichte steckt, als alle vermuten.
Derweil hat Patrick es mit einer Serie von Entführungen junger Mädchen zu tun. So richtig kommt die Polizei mit den Ermittlungen hierzu aber nicht voran. Bis eines Tages das zuletzt verschwundene Mädchen Victoria schwer verletzt wieder auftaucht. Sie wurde bestialisch misshandelt und erliegt kurze Zeit später ihren schrecklichen Verletzungen. Wer ist zu einer derart brutalen Tat fähig? Und was ist mit den anderen Mädchen? Besteht noch eine Chance für sie?

Lesen Sie weiter


Lügenmauer von Barbara Bierach

Im irländischen Sligo wird der protestantische Reverend Charles Fitzpatrick, hochrangiges Mitglied der Kirche, erdrosselt aufgefunden. Mit den Ermittlungen zu diesem Mord wird Inspector Emma Vaughan betraut.
Emma ist in den USA aufgewachsen, hat aber irische Wurzeln und lebt und arbeitet seit geraumer Zeit in Sligo. Sie ist geschieden, erzieht ihren 15jährigen Sohn Stevie allein und ist ebenfalls Protestantin. Eine äußerst schwierige Kombination für ihre dickköpfigen, engstirnigen, überwiegend der katholischen Religion verbundenen Landsleute. Sie hat es dadurch nicht gerade leicht, insbesondere auch in Hinblick auf ihren Job als Polizistin.

Lesen Sie weiter


Der Tod schreibt mit von Rebecca Michéle

„Der Tod schreibt mit“ ist der zweite Fall für Mabel Clarence. Die ehemalige Krankenschwester im Ruhestand hat in Lower Barton in einem kleinen Cottage ein neues zu Hause gefunden. Den geerbten Landsitz Higher Barton stellt sie der Öffentlichkeit für Veranstaltungen u.ä. zur Verfügung. So findet hier auch eine Lesung des ortsansässigen, berühmten Autors Clark Kernick statt. Kernick verliert seine Brieftasche dort und für Mabel Clarence ist es selbstverständlich, ihm diese persönlich zurück zu bringen. Doch sie trifft ihn nicht mehr lebend an. Er wurde offenbar erschlagen.

Lesen Sie weiter


Holmes & Ich – Die Morde von Sherringford von Brittany Cavallaro

Der 16-jährige Jamie Watson lebt in London und ist ein Nachfahre des legendären Dr. Watson. Doch nun muss er seine Heimatstadt verlassen, denn er hat, so wie er glaubt, aufgrund eines Stipendiums einen Platz in einem Elite-Internat in Sherringford an der Ostküste der USA erhalten. Und ausgerechnet genau hier wird auch Charlotte Holmes unterrichtet, wie der Name schon vermuten lässt, eine Nachfahrin des nicht minder berühmten Detektivs Sherlock Holmes. Natürlich ist Jamie sehr neugierig auf seine 17-jährige Mitschülerin, aber ihre erste Begegnung verläuft nicht gerade vielversprechend.

Lesen Sie weiter


Mord im Tiefflug von Karin Bergrath

Gänserich Tom lebt auf einem Campingplatz am Untersee und er liebt Toastbrot und Fernsehen über alles. Nach seinem erfolgreich abgeschlossenen ersten Fall (Tod im Anflug) hat er viel zu tun. Zunächst wird er von Entenmutter Baja beauftragt, nach ihrem spurlos verschwundenen Entenjungen Klipper zu suchen. Doch damit nicht genug. Es gibt auch bei den zweibeinigen Flügellosen einen Toten. Und da die Herren Kommissare Hump und Reiners offenbar mal wieder hoffnungslos überfordert sind, brauchen auch diese seiner Ansicht nach dringend seine Unterstützung. Und so beginnt der Ganter in diesem Fall ebenso mit seinen Nachforschungen.

Lesen Sie weiter


Mopshimmel von Martina Richter

Mops Holmes lebt zusammen mit seinen Besitzern, seinen Eltern und der ein oder anderen Katze in einem Haus in Kieslingen, einem ländlich gelegenen Dorf auf der Schwäbischen Alb. Er fühlt sich pudelwohl, ist mopsfidel und sehr neugierig. Und so ist es auch weiter kein Wunder, dass sein Name ihm bald alle Ehre macht und seine Spürnase auf dem besten Wege ist, in die Fußstapfen seines berühmten menschlichen Namensvetters zu treten.

Lesen Sie weiter