Wohin mein Herz dich trägt von Jani Friese

Romantik trifft auf grausame Realität

Buchcover Wohin mein Herz dich trägt von Jani Friese
Wohin mein Herz dich trägt

Inhalt

Kurz vor der Hochzeit beendet Elenas Freund unerwartet die Beziehung. Die als Hochzeitsreise geplante Reise nach Sizilien tritt Elena dennoch alleine an. Die junge Frau hofft, dort zur Ruhe zu kommen. Doch kaum auf der italienischen Vulkaninsel angekommen, entwickeln sich die Dinge völlig anders als geplant.

Sie lernt den charismatischen Gabriel kennen und lieben. Sie verbringen eine wunderschöne Zeit miteinander. Doch Gabriel muss schon bald zurück zu seinem Job: er arbeitet als Arzt in einem Flüchtlingslager. Elena begleitet ihn dorthin. Doch auch sie muss schon bald zurück nach Deutschland. Oder könnte sie sich vielleicht doch vorstellen, in Italien bei Gabriel zu bleiben? Doch warum verschließt sich Gabriel gegenüber Elena immer wieder? Welches Geheimnis trägt er mit sich rum? Warum kann er sich ihr gegenüber nicht öffnen? Er macht ihr die Entscheidung nicht leicht. Dann sorgt ein dramatisches Ereignis im Flüchtlingslager für zusätzliche Turbulenzen, die die beiden auf unterschiedliche Seiten katapultieren. Elenas Zweifel werden immer größer.

Meine Meinung

Wie immer in ihren Büchern nimmt uns die Autorin auch hier wieder auf eine bildhafte, lebendige und sehr emotionale Reise mit.

Diesmal lernen wir die Vulkaninsel Sizilien auf sehr anschauliche Weise kennen. Auch wenn ich persönlich noch nicht dort war, konnte ich mir alles sehr gut vorstellen und fühlte mich an vielen Stellen regelrecht dorthin versetzt.

Elena ist auf Anhieb sympathisch und liebenswert. Gabriel muss man erst – genau wie Elena es muss – Stück für Stück kennen lernen, bis man entdeckt, dass hinter der zuweilen mürrischen und distanzierten Fassade ein Mann mit großem Herz steckt, der sein eigenes Päckchen zu tragen hat.

Nicht unerwähnt bleiben darf an dieser Stelle sein treuer und pfiffiger Hund Pino, der in diesem Buch ebenfalls eine zentrale Rolle spielt. Pino muss man einfach gern haben.

Der Roman liest sich zunächst sehr locker und leicht wie eben ein unterhaltsamer Liebesroman zum Abschalten und Entspannen. Doch sobald man Einblicke in die Arbeit Gabriels und damit in das Leben in einem Flüchtlingslager bekommt, werden deutlich ernstere Töne angestimmt, die nachdenklich machen. Das Schicksal der Flüchtlinge, wie es leider immer wieder aktuell ist, geht einfach unter die Haut. Mich hat es zumindest zutiefst berührt. Trotzdem gelingt es Jani Friese hier, dass man von all der Tragik nicht völlig erdrückt wird. Die Balance zwischen Leichtigkeit und ernster Thematik ist gut austariert.

Für mich machen gerade diese Gegensätze zwischen leichter Unterhaltung und harter Realität dieses Buch zu etwas Besonderem und lassen es damit aus der Masse der Liebesromane hervorstechen.

Es gibt allerdings eine klitzekleine Sache, die diese bewegende Geschichte in meinen Augen nicht nötig gehabt hätte: es gibt ein paar, zwar sicherlich ästhetische, erotische Szenen, die ich hier irgendwie überflüssig fand. Meines Erachtens wäre hier weniger mehr gewesen.

Fazit

Wieder einmal mehr habe ich mich mit diesem Buch von Jani Friese bestens unterhalten gefühlt und konnte für eine Weile gedanklich nach Sizilien reisen und vom Alltag abschalten. Ein perfekter Sommer- bzw. Urlaubsroman mit einer ansprechenden Portion Tiefgang.

Bewertung

5 von 5 Büchern

Buch

ISBN: 978-3967141320

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.