MondSilberLicht von Marah Woolf

Romantische Fantasy-Geschichte

E-Book Cover MondSilberLicht von Marah Woolf

Teil 1 der MondLichtSaga

Inhalt

MondSilberLicht ist der Auftakt der vierbändigen MondLichtSaga und erzählt die Geschichte von Emma und Calum.

Nachdem Emmas Mutter tödlich verunglückt ist, wird das Mädchen sehr liebevoll von ihrem in Schottland lebenden Onkel und seiner Familie aufgenommen. So kann sich Emma auch recht schnell hier eingewöhnen.

Bei einer Rettungsaktion für gestrandete Wale trifft sie zum ersten Mal auf Calum. Sie ist vom ersten Augenblick an von ihm fasziniert. Doch er zeigt ihr zunächst die kalte Schulter, ist geradezu unnahbar. Andererseits gibt es immer wieder Momente, in denen sie glaubt, auch er würde sich für sie interessieren. Emma taucht in ein Wechselbad der Gefühle, bis sie schließlich sein Geheimnis herausfindet.

Doch damit fangen die Probleme erst an, denn es entwickelt sich eine Liebe, die nicht sein darf und die ungeahnte Folgen hat. Mehr sei hier vom Inhalt nicht verraten, um die Spannung nicht vorwegzunehmen.

Meine Meinung

Auf den ersten Blick erinnert die Geschichte stark an Bücher wie z. B. die Twilight-Reihe und ähnliche. Das Grundmuster ist sicher das gleiche, dennoch kann sich diese romantische Fantasy-Geschichte eine gewisse Eigenständigkeit bewahren. Insbesondere die Hauptgruppe der hier agierenden fantastischen Wesen ist mir bisher so in anderen Büchern dieses Genres noch nicht begegnet.

Die Geschichte beginnt eher ruhig und ohne große Aufregung. Erst im letzten Drittel wird sie spannender und temporeicher. Der Cliffhanger am Ende dieses ersten Teils erweckt den Wunsch, sofort den zweiten Band in Angriff zu nehmen. Inzwischen gibt es ja schon vier Teile dieser Saga, die dann quasi mit der FederLeichtSaga fortgesetzt wird.

Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich leicht lesen, wenn er mir an manchen Stellen auch ein wenig zu schlicht vorkam. Aber das hat meinen Lesegenuss nicht weiter gestört. Die Charaktere sind im Großen und Ganzen ansprechend und vor allem nachvollziehbar dargestellt. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen.

Fazit

Insgesamt steckt in der Geschichte meines Erachtens noch sehr viel Potential und sie ist durchaus noch ausbaufähig. Einige kleinere Schwächen oder Mängel können in den Folgebänden vielleicht noch ausgebügelt werden. Meine Neugierde darauf, wie die Geschichte von Emma und Calum weiter geht, ist auf jeden Fall geweckt.

Ergänzung

Ich habe dieses Buch als eBook bereits vor längerer Zeit gelesen und rezensiert. Damals hätte ich mir gewünscht, dass es auch als „richtiges“ Buch erscheinen würde, damit eben auch diejenigen, die keine eBooks lesen, in den Genuss der Geschichte kommen können. Inzwischen ist es ja nun auch – genau wie alle anderen Folgebände – als Taschenbuch erschienen, worüber ich mich sehr freue. (Der 5.Teil der FederLeichtSaga soll übrigens im Mai 2017 erscheinen, insgesamt sollen es bei dieser Reihe mal 7 Bände werden.)

In Kürze (am 20.Februar 2017) erscheint nun das neueste Buch der Autorin „GötterFunke – Liebe mich nicht“, der erste Teil einer neuen Reihe, direkt auch als gebundenes Buch im Dressler-Verlag. Das finde ich großartig. Die Leseprobe dazu ist sehr vielversprechend.

Marah Woolf hat unter ihrem weiteren Pseudonym Emma C. Moore noch einige Kurzromane, die in dem Örtchen Crossville in Tennessee spielen, verfasst, sowie den Roman „Finian Blue Summers“.

Bewertung

4 von 5 Büchern

Formate

AnbietereBookBuchHörbuchHörbuch Online
AmazonKindle EditionTaschenbuchMP3 CDAudible

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.