GötterFunke – Liebe mich nicht von Marah Woolf

Der Auftakt zu einer typischen Romantasy-Reihe

Buchcover GoetterFunke-Liebe mich nicht von Marah Woolf

Teil 1 der Romantasy-Reihe

Inhalt

Jess möchte zusammen mit ihren Freunden vor ihrem letzten gemeinsamen Schuljahr noch einmal eine entspannte Zeit in einem Sommerferiencamp in den Rockys erleben. Sie müssen zwar täglich auch einige Pflichtkurse absolvieren, aber in allererster Linie wollen sie sich natürlich amüsieren und Spaß haben. Dazu gehört auch selbstverständlich der ein oder andere Flirt.

Bereits bei ihrer Ankunft im Camp begegnet Jess dem extrem gutaussehenden Cayden, der unweigerlich die Aufmerksamkeit aller Mädchen auf sich zieht. So ist auch Jess von ihm fasziniert. Allerdings ist sie gleichzeitig auch irgendwie irritiert. Sie glaubt, ihn aus einem Traum zu kennen. Das kann doch eigentlich gar nicht sein. Oder war das vielleicht gar kein Traum?

Nach kurzen Startschwierigkeiten freundet Jess sich mit ihm an. Doch Cayden verhält sich oft seltsam. Mal ist er äußerst nett und sorgt sich um sie und dann wieder scheint er Jess zu ignorieren und flirtet ungeniert mit anderen Mädchen, unter anderem auch mit ihrer besten Freundin Robyn. Jess weiß nicht, was sie von ihm halten soll. Einerseits besteht eine starke Anziehungskraft zwischen den beiden, aber andererseits ärgert sie sich auch zunehmend über ihn. Die ganze Situation erscheint ihr irgendwie abstrus, bis Ihr ein merkwürdiger Verdacht kommt. Sie hat schließlich eine Vermutung, wer Cayden wirklich ist, kann es allerdings selbst kaum glauben. Erst als sie mehrfach in Gefahr gerät und sie recht merkwürdige Erlebnisse heimsuchen, aus denen sie immer wieder von Cayden gerettet wird, gibt es keine Zweifel mehr. Cayden stammt aus der Götterwelt und noch weitere Götter tummeln sich im Camp. Aber warum bemerkt das außer ihr niemand sonst hier? Und was wollen die Götter eigentlich hier? Jess traut sich nicht, mit jemandem aus ihrem Freundeskreis darüber zu sprechen. Sie hat Angst, dass man sie für verrückt hält. Selbst ihrer besten Freundin Robyn kann sie sich nicht anvertrauen, denn die ist ebenfalls bis über beide Ohren in den charismatischen Cayden verliebt. Die langjährige Freundschaft der beiden Mädchen droht daran zu zerbrechen.

Meine Meinung

Ich habe schon einige Bücher der Autorin gelesen, die mir bisher alle recht gut gefallen haben. Daher war ich neugierig, was mich bei dieser neuen Reihe von ihr erwartet. Aufgrund der Beschreibung und einer kurzen Leseprobe bin ich erneut von einer typischen Romantasy-Reihe ausgegangen. Nach der Lektüre des ersten Teils kann ich dies nun bestätigen. Die Geschichte hat sich genauso weiter entwickelt, wie ich es erwartet habe.

Die Grundidee gleicht sicher vielen Büchern dieses Genres, aber genau das wird Liebhaber von Romantasy-Stories bestimmt freuen und ansprechen. Vieles ist zwar vorhersehbar, aber dennoch bleibt genug übrig, um eine leichte, aber stetige Spannung aufrechtzuerhalten. Man fragt sich als Leser/in immerzu, wie es wohl mit Jess und Cayden, aber auch mit Robyn, Josh und den anderen weiter geht.

Ein ganz klein wenig genervt war ich (als schon ältere Leserin) von der meiner Ansicht nach doch arg übertriebenen Schwärmerei von Jess für Cayden, zumal diese ansonsten ein intelligentes, recht erwachsenes junges Mädchen ist. Allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass genau das Leserinnen des empfohlenen Lesealters von 14-17 Jahren stark anspricht.

Gut gefallen hat mir, dass die Götter hier zum Teil in einem etwas anderen Licht dargestellt werden, als allgemein üblich bzw. bekannt. Sie wirken oftmals regelrecht menschlich und haben durchaus auch ihre Stärken und Schwächen.

Geschrieben ist das Buch in Ich-Form aus der Sicht von Jess. Der Schreibstil ist gewohnt gut lesbar, flüssig und lebendig. Jedes Kapitel wird dabei von Götterbote Hermes als Chronist kurz und meist recht witzig kommentiert.

Der im Anhang angefügte Stammbaum der göttlichen Protagonisten, sowie die kurzen Erläuterungen zu ihnen ist recht hilfreich, insbesondere für diejenigen, die sich in der Welt der Götter nicht so gut auskennen.

Fazit

Ich habe dieses neue Buch von Marah Woolf wieder gerne gelesen und freue mich nun auf die Fortsetzung (Band 2 „Hasse mich nicht“ soll im Herbst 2017 erscheinen und Band 3 „Verlasse mich nicht“ dann im Frühjahr 2018). Vom zweiten Teil gibt es am Ende des ersten Buches schon eine kleine Kostprobe, die neugierig macht. Ich hätte auf jeden Fall sehr gerne sofort weiter gelesen.

Also, ich denke, dass alle, die Romantasy-Geschichten mögen –  egal ob jung oder jung geblieben – mit diesem Buch gut beraten sind. Und allen, denen die Wartezeit bis zur Fortsetzung zu lange dauert und die die anderen Bücher der Autorin noch nicht kennen, kann ich ihre früheren Werke ans Herz legen. (Meine Rezension zum ersten Teil der MondLichtSaga findet ihr auch hier auf meinem Blog.)

Im Übrigen schreibt Frau Woolf unter dem Pseudonym Emma C. Moore auch noch Liebes- und Kurzromane.

Bewertung

4 von 5 Büchern

Formate

AnbietereBookBuchHörbuchHörbuch Online
AmazonKindle EditionGebundene AusgabeMP3 CDAudible

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.